Logo unserer Hundeschule

Hundeschule Hessling
 

Gästebuch - Berry Meyer's Tagebuch

Mittwoch, 30.05.01
Heute morgen sind Herrchen Aufbruch zur Hundeschule Heßlingund Frauchen nicht zur Arbeit gegangen. Sie haben ganz viele Dinge zusammengesucht und dann in unserem VW-Bus verstaut. Als sie auch noch meinen Napf einpackten, wusste ich, dass wir in den Urlaub fahren. Ich hab' mich riesig gefreut! Nun stehen wir auf einem Parkplatz eines großen Gutshofes in Ovelgönne. Eine große Wiese liegt direkt gegenüber und alles riecht nach Hunden. Ich glaub' hier wird es klasse! Leider ist das Wetter schlecht.

Donnerstag, 31.05.01
erster Kontakt in der HalleUm 8 Uhr früh klingelte der Wecker. Ich denk' wir sind im Urlaub!? Nach einem kurzen Spaziergang haben mich Herrchen und Frauchen 2 ½ Stunden alleine im Bus gelassen. Das war blöd. Sie hatten aber ganz viele tolle neue Sachen für mich dabei, als sie wiederkamen: eine kurze Leine, eine, die ungefähr 3 Meter lang ist und eine, die bestimmt 10 Meter hat. wir werden alle gefilmtAußerdem gab's noch ein ziemlich cooles Ketten-Halsband, mit dem ich ganz schön gefährlich aussehe. Nachdem wir ein bisschen auf der Wiese getobt hatten, haben mich Herrchen und Frauchen in eine Halle gebracht, in der ganz viele andere Hunde waren. Wir wurden ein wenig herumgeführt und konnten uns bekannt machen. Die anderen sind sehr nett und heißen: Rikki, Cindy, Caline, Cäsar, Othello, Pancho, Balou und kleiner und großer Sam. Spielen konnten wir aber nicht. Ich glaube, das Fernsehen war auch da – jedenfalls hat eine junge Frau uns alle gefilmt!

Freitag, 01.06.01
Beurteilung der Hundedas klappt doch schon ganz gutSchon wieder hat uns der Wecker geweckt. Sind wir vielleicht gar nicht im Urlaub? Ich war mit Frauchen schon wieder in dieser Halle und ich musste die ganze Zeit einfach nur neben ihr sitzen, während sich ein Mann über mein Aussehen ausgelassen hat. Eigentlich hatte ich gar keine Lust da rum zu sitzen, aber immer wenn ich aufstehen wollte, hat Frauchen am neuen Halsband gezogen. Das war ganz schön unangenehm. Also blieb ich eben. Dieser Mann hat gesagt, dass meine Rute zu lang wäre! Der ist doch bloß neidisch!
Dann waren wir nachmittags wieder auf der Wiese. Die Frau vom Fernsehen (Frau Kleier heißt die, glaub' ich) war auch wieder da, aber ohne Kamera. Diesmal war es auf der Wiese total laut. Training auf der WieseMan konnte Krankenwagen und Motorräder hören. Ich und die anderen Hunde mussten allerlei alberne Sachen machen, z.B. ganz dicht neben Frauchen gehen und sich dauernd hinsetzen und so. Das war wirklich doof und ich wollte gar nicht mehr mitmachen. Aber Frauchen hat wieder am Halsband geruckt und das ist ein Gefühl, als ob Dich Deine Hunde-Mami in den Hals zwickt, weil Du etwas Unerlaubtes gemacht hast. Da hab' ich Frauchen eben den Gefallen getan, aber ich weiß nicht so recht, was das alles sollte. Herrchen hat sich aus allem raus gehalten. Nachher werde ich beiden noch sagen, dass ich doch lieber mein altes, hässliches Halsband wiederhaben möchten. Das neue ist mir echt zu unbequem!

Samstag, 02.06.01
Ich will wieder nach Hause! Frauchen will neuerdings dauernd ihren Kopf durchsetzen und ist mitunter ganz schön ruppig. Ich glaube, die kann jetzt Karate. Außerdem treibt sie blöde Spielchen mit mir. Heute hat sie mich doch tatsächlich an einem Weg entlang geführt, an dem mindestens 1000 leckere Dinge herumlagen. Aber fressen durfte ich davon wohin fahren wir denn heute?überhaupt nichts!!! Ich hab mir trotzdem ein Stück Wurst geschnappt, aber Frauchen hat wieder Karate gemacht, da hab ich es lieber wieder ausgespuckt. Unter 2 anderen Hunden gab es Streit – wahrscheinlich liegen bei denen die Nerven ebenfalls blank. Herrchen sieht sich alles stillschweigend an und mein altes Halsband hab' ich auch nicht zurückbekommen.

Sonntag, 03.06.01
gut erzogen dank der Hundeschule HeßlingHeute war es zum Glück wieder netter! Ich musste nur ein ganz paar von Frauchens blöden Übungen machen und durfte ganz toll mit den anderen auf der Wiese spielen. Nachmittags sind wir dann mit Othello und seiner Familie nach Wilhelmshaven gefahren, aber das Auto kannte ich gar nicht und so hab ich ordentlich gejammert und mich beschwert, dass ich nicht vorn bei Herrchen sitzen durfte. Komischerweise hat das aber niemanden so richtig interessiert.

Dienstag, 05.06.01
total erschöpft vom vielen TrainingGestern war ich zu k.o. um Tagebuch zu schreiben, weil nach wie vor jeden Tag der Wecker nervt und ich nie so richtig lange schlafen darf. Aber so wie Herrchen und Frauchen heute Morgen aussahen, wären sie auch gern noch im Bett geblieben. Das ist übrigens was wirklich Tolles hier: Ich darf mich mit ins Bett kuscheln! Nachmittags sind wir mit allen Leuten und Hunden in ein Restaurant gegangen. Die Menschen haben leckeren Kuchen gegessen und wir mussten ganz einfach daliegen. Rumliegen kann ich eigentlich ganz gut, aber mir war sooo langweilig, da hab' ich ein bisschen vor mich hin gesungen. Kam aber nicht so gut an, glaub' ich.

Mittwoch, 06.06.01
Heute durfte ich bei Rikki im Wohnmobil mitfahren – was für ein Auto! Rikki hatte einen ganz tollen Platz vorne und konnte gut rausgucken, Dobi Rikki genießt die Aussichtaber da durfte ich nicht hin. Also hab' ich wieder ganz dolle geweint. Aber ich glaube, Herrchen und Frauchen haben das nicht mitgekriegt. Die hatten bloß Augen für das schicke Wohnmobil. Dann sind wir aber alle im Ipweger Moor spazieren gegangen und Rikki und ich durften ganz schön lange ohne Leine laufen. Das war klasse! Jetzt bin ich ganz dolle müde und muss dringend schlafen.

Fuß gehen muß auch gelernt werdenDonnerstag, 07.06.01
Wieder mal ein Ausflug – diesmal in den Rasteder Schlosspark. Training im Rasteder SchloßparkDort sollten wir das „Ohne-Leine-bei-Fuß“ gehen üben, aber das war glatter Betrug! In Wirklichkeit war da nämlich doch 'ne Leine, die so nebenbei mitschleifte ! Ich hab' das natürlich gleich gemerkt und so getan, als wäre ich toll brav und bliebe freiwillig neben Frauchen. Die hat mich dann auch sehr gelobt und viele Leckerlies verteilt. Ist „in echt-brav sein“ vielleicht gar nicht so schlimm? Werd' mal drüber nachdenken ... Abends haben sich die Menschen dann wieder im Restaurant die Bäuche voll geschlagen; wir Hunde durften natürlich nicht ans Buffet. Da hab' ich eben einfach die ganze Zeit geschlafen und wurde dafür hinterher auch noch belohnt!

sogar Würstchen werden ignoriertFreitag, 08.06.01
Heute ging's nach Oldenburg in die Fußgängerzone. Da gab es ganz viel Aufregendes zu sehen und zu riechen. Und Würstchen liegen dort einfach so auf dem Gehweg rum! Ein Stück konnte ich naschen, bevor Frauchen zum Schimpfen zurück war. Irgendwie muss dann ein neues Stückin der Oldenburger Fußgängerzone Wurst vom Himmel gefallen sein. Aber das hab' ich mir verkniffen, weil ich wusste, dass ich nachmittags noch im Pflegesalon vorgestellt werden sollte und da möchte man ja nicht mit dickem Bauch hin. Im Trimmraum (zum Glück kein Fitnesscenter!) stand ich dann auch 'ne Zeit lang im Rampenlicht und wurde beguckt und gekämmt und so. Und Leckerlies gab es von Herrn Heßling auch noch (der ist doch ganz nett – trotz der Sache mit der Rute). Das war toll, aber viel zu kurz! Auf einmal wurde ich vom Tisch gehoben und alle haben sich urplötzlich für unser Nesthäkchen Sam interessiert und mir den Rücken zugekehrt. Da musste ich wieder weinen. Aber das interessiert ja offensichtlich schon länger niemanden mehr ...

Samstag, 09.06.01
kleine Unstimmigkeitenkleine UnstimmigkeitenAuf dem Spaziergang heute Morgen gab es zwischen Othello und Pancho Streit um Caline. Die ist auch wirklich schnuckelig! Aber weiß doch jeder, dass die nur den Cäsar liebt. Die Menschen waren ganz schön aufgeregt und haben sich in die Sache eingemischt. Ich hab' derweil die Sonne genossen. Danach wurde ich wieder alleine im Bus gelassen und weil mein Weinen keinen mehr interessiert, habe ich eben gebellt. Aber irgendwie war es bei jedem Wuff so, als würde es an meinem Hals gewittern. Uähh! Hab' ich das eben auch gelassen. Herrchen und Frauchen kamen dann ziemlich gut gelaunt zurück und ich durfte zu den anderen Hunden auf die Wiese und einfach nur toben. Agility hab' ich dann auch mal probiert – gar nicht so übel! Leider wurde dann das Vorzelt abgebaut und wir sind in den Haselbusch zurückgefahren. Jetzt, wo es gerade anfing Spaß zu machen ...

Endlich wieder zu Hause!Dienstag, 12.06.01
3 Tage sind wir jetzt schon wieder zu Hause. Herrchen und Frauchen haben ihren Dickkopf aus Ovelgönne beibehalten. Aber das stört mich gar nicht mehr so dolle, weil sie mir andererseits auch ganz viel erlauben. Ich darf z. B. fast immer ohne Leine laufen und muss nur noch an der großen Kreuzung an meine Schnur. Und bestimmt ist das bald auch nicht mehr nötig!

 

 

 

 

Hundeschule Heßling · Frieschenmoorer Str. 17 · 26939 Ovelgönne
www.hundeschule-hessling.de